Qualifizierungsmaßnahmen bei der Beuth Hochschule für Technik

"Studiere Zukunft" lautet das Motto der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Studierenden bietet die Hochschule mit über 70 akkreditierten Bachelor- und Masterstudiengängen ein breites Angebot im Bereich der angewandten Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften. Die Beuth Hochschule ist ein internationaler Ort, denn jeder zehnte Studierende kommt aus dem Ausland. Auch die Förderung von Frauen in Ingenieurstudiengängen wird hier großgeschrieben: rund 30 Prozent aller Studierenden sind Frauen. Im Gender- und Technik Zentrum (GuTZ) der Beuth Hochschule werden Projekte initiiert, durchgeführt und weiterentwickelt, mit dem Ziel Chancengleichheit in der Bildung und im Beruf zu erhöhen. Das GuTZ hat die strategische Leitung im Modellprojekt des IQ Landesnetzwerks Berlin. An die Beuth Hochschule angegliedert ist zudem ein Fernstudieninstitut, das eine Vielzahl weiterer Studien- und Bildungsangebote bereit hält. Seit April 2001 ist die Beuth Hochschule auch Mitglied im Hochschulverbund Virtuelle Fachhochschule (VFH), in dem Online-Studiengänge mit interaktiven und multimedialen Lernmaterialen angeboten werden, die besonders für Berufstätige geeignet sind.

Die Beuth Hochschule ist mit dem Teilprojekt "Beuth Bonus" im IQ Landesnetzwerk Berlin vertreten:

  • Brückenqualifizierung für Hochschulabsolventinnen- und absolventen mit Abschlüssen im Bereich Informatik/ IKT bzw. Akademikerinnen und Akademiker mit Affinität zur IT/IKT Branche und einem Deutschsprachniveau von mindestens B2 auf der Grundlage einer Eignungsdiagnose (im Handlungsschwerpunkt "Qualifizierungsmaßnahmen im Kontext des Anerkennungsgesetzes")

 

 

Logo Beuth Hochschule für Technik

Kontakt

Beuth Hochschule für Technik Berlin
Luxemburger Straße 10
13353 Berlin
Projektleitung: Prof. Dr. Florian Schindler
Tel.: 030 450 450 54
Webseite:
www.beuth-hochschule.de