Sprachkompetenz und Berufsorientierung für Geflüchtete bei der Charité

Die Charité ist ein Großunternehmen, das zu 100 Prozent dem Land Berlin gehört.
Der Name Charité steht für eine moderne medizinische Ausbildung in Deutschland mit hohem wissenschaftlichem Anspruch und verbindet Fürsorglichkeit, Wissenschaftlichkeit, Verantwortung, Respekt und Unternehmertum in der Universitätsmedizin.
Die 17 CharitéCentren umfassen rund 100 Kliniken und Institute.  
Hier gibt es 13.200 Beschäftigte, darunter arbeiten 3.760 Wissenschaftler und Ärzte, 4.180 Schwestern und Pfleger, 700 Verwaltungsmitarbeiter, 220 Professorinnen und Professoren. Konzernweit hat die Charité 16.850 Beschäftigte.  
Heilen und Helfen gehören neben Forschen und Lehren zu den wichtigsten Aufgaben unseres Klinikums. Mit fast 660.000 ambulanten und rund 140.000 stationären Fällen im Jahr behandelt die Charité mehr Patientinnen und Patienten als jedes andere deutsche Universitätsklinikum.

Die Charité verfolgt im Rahmen des Projekts "Sprachkompetenz und Berufsorientierung für Geflüchtete" (SpraBo), welches gemeinsam mit Vivantes umgesetzt wird, folgendes Teilziel:

  • berufsbezogener Spracherwerb für Geflüchtete, die an einem Pflegeberuf interessiert sind (im Handlungsschwerpunkt "Interkulturelle Kompetenzentwicklung und übrige Angebote")

 

 

Logo Charitè

Kontakt

Charité Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin
Projektmanagement: Christina Polzin und Heike Jacobi-Wanke
Tel.: 030 450576298 / 030 450576569
Webseite:
https://akademie.charite.de/

Weiterer Kontakt