„Diversity-orientierte Interkulturelle Kompetenz für Berlin (DIKO-B)“ bei der Stiftung SPI

Die Stiftung SPI, Sozialpädagogisches Institut Berlin »Walter May«, verfolgt die Ziele der Arbeiterwohlfahrt und will dazu beitragen, eine Gesellschaft zu entwickeln, in der sich jeder Mensch in Verantwortung für sich und das Gemeinwesen frei entfalten kann. Aufgabe der Stiftung SPI ist im nationalen und internationalen Rahmen die aktive Teilnahme an der Lösung sozialer Probleme, die Weiterentwicklung von Theorie und Praxis der sozialen Arbeit sowie die Aus- und Fortbildung von Praktikern der sozialen Arbeit.

Das Teilprojekt „DIKO - B“ verfolgt im IQ Landesnetzwerk Berlin zwei Arbeitsschwerpunkte:

  • Durchführung von Schulungen zur Stärkung der Diversity-orientierten interkulturellen Handlungskompetenz und -sicherheit der Mitarbeitenden der Berliner Arbeitsagenturen und Jobcenter. In diesem Zusammenhang werden verschiedene Schulungsformate – u.a. auch mit dem thematischen Schwerpunkt „Asyl und Flucht“ – für Mitarbeitende und Führungskräfte angeboten.

  • Beratung und Begleitung von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) rund um Fragen von Interkulturalität und Vielfalt. Unter dem Motto „Erfolgreich mit einer vielfältigen und interkulturellen Belegschaft“ bietet das Projekt bedarfsorientierte Unterstützung beispielsweise durch persönliche Beratung, Trainings und Workshops, Konfliktbegleitung sowie Begleitung bei der Ausarbeitung einer Diversity-Strategie für das jeweilige Unternehmen.
Logo SPI DIKO-B

Kontakt

Stiftung SPI – Sozialpädagogisches Institut »Walter May«
Frankfurter Allee 35-37
10247 Berlin
Projektleitung: Daniela Schneider
Tel.: 030 684 013 85
Webseite:
www.stiftung-spi.de