Arbeit vor Ort

Die Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen ist das zentrale Handlungsfeld im IQ Landesnetzwerk Berlin. Die Projekte arbeiten daran, Zugänge zur qualifikationsadäquaten Beschäftigung für Migrantinnen und Migranten zu schaffen, Beratungsangebote zu optimieren, einen bestmöglichen Verfahrensablauf zu gewährleisten und Wege in den Beruf nach einem Verfahren zu finden – unabhängig davon, mit welchem Ergebnis das Anerkennungsverfahren endet.

Wichtig bei der Arbeit des IQ Landesnetzwerks Berlin ist ebenso die Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsmarktakteuren und Multiplikatoren. Vernetzung, Beratungs- und Schulungsangebote sind Aktivitäten, um das gemeinsame Ziel zu erreichen: Die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten verbessern. Bei dieser Arbeit werden vorhandene Strukturen genutzt und Kooperationen mit wichtigen Partnern aus- und aufgebaut. Das IQ Landesnetzwerk Berlin verfolgt somit das ganzheitliche Ziel, die Bedingungen für Migrantinnen und Migranten zu verbessern und die Akteure des Berliner Arbeitsmarkts dabei mitzunehmen.


Die Arbeitsschwerpunkte des IQ Landesnetzwerks Berlin auf einen Blick

Um die Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationsgeschichte in der Hauptstadt zu verbessern, setzt das IQ Landesnetzwerk Berlin bei seiner Arbeit folgende Schwerpunkte:

  • Passgenaue Unterstützungsleistungen für Anerkennungssuchende und Beratungsfachkräfte im Kontext der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen
  • kontinuierliche Kooperation mit Berliner Arbeitsagenturen und Jobcentern
  • Qualifizierungsangebote im Kontext der Anerkennungsgesetzgebung
  • Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen (MO)
  • strategische Arbeit in Fragen der Interkulturellen Kompetenzentwicklung, der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse für Verwaltungen und Arbeitsmarktakteure