Sprachkompetenz und Berufsorientierung für Geflüchtete beim Vivantes Netzwerk für Gesundheit

Als größter kommunaler Krankenhauskonzern Deutschlands ist Vivantes heute Vorreiter in der Gesundheitsbranche. Unter dem Dach des Vivantes Netzwerks wird Patienten in Berlin die ganze Bandbreite qualitativ hochwertiger medizinischer und pflegerischer Versorgung angeboten.

Zum Vivantes Netzwerk gehören 9 Krankenhäuser, 13 Pflegeheime, 2 Seniorenwohnhäuser, eine ambulante Rehabilitation, Medizinische Versorgungszentren, ein Hospiz sowie Tochtergesellschaften für Catering, Reinigung und Wäsche. Der Konzern beschäftigt insgesamt fast 15.000 Mitarbeiter.

Ein Drittel aller Patienten in Berlin wird jedes Jahr in einer von den mehr als 100 Fachkliniken und medizinischen Instituten von Vivantes behandelt. Das sind insgesamt mehr als 500.000 einzelne Behandlungen im Jahr. Diese Zahl nimmt seit Jahren zu und das zeigt, dass die Menschen Vivantes vertrauen.

In neun Krankenhäusern mit rund 5.300 Betten und 12 Pflegeheimen mit rund 1.900 vollstationären Pflegeplätzen bietet Vivantes den Patienten eine qualitativ hochwertige medizinische, pflegerische und sozialtherapeutische Behandlung.

Im Rahmen des Teilprojekts "Sprachkompetenz und Berufsorientierung für Geflüchtete" (SpraBo), welches gemeinsam mit der Charité Universitätsmedizin Berlin umgesetzt wird, ist Vivantes mit folgendem Teilziel vertreten:

  • Kompetenzfeststellungen für Geflüchtete im Feld der Pflegeberufe (im Handlungsschwerpunkt "Interkulturelle Kompetenzentwicklung und übrige Angebote")

Kontakt

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Rudower Straße 48
12351 Berlin
Projektleitung: Dr. Hagen Tuschke
Tel.: 030 130 14 27 68
Webseite:
www.vivantes.de/ausbildung/