Berufliche Integration von Geflüchteten: neuer ESF-Fachbeitrag erschienen und Angebote für Geflüchtete im IQ Landesnetzwerk Berlin

Fachbeiträge zur beruflichen Integration von Geflüchteten“ des Europäischen Sozialfonds als PDF-Datei.

Menschen mit Fluchterfahrungen nachhaltiger in den Arbeitsmarkt integrieren - Diesem Leitbild widmet sich die kommentierte Bibliographie „Fachbeiträge zur beruflichen Integration von Geflüchteten“ des Europäischen Sozialfonds. Welche Vor-Ort-Praxiserfahrungen gibt es bereits aus den Netzwerken in den Regionen? Und wie können diese genutzt werden, um Teilhabechancen für Betroffene zu verbessern? Die Auswahl der Fachbeiträge stammt aus 41 Netzwerken, die im Rahmen des Förderprogramms ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt "Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlinge (IvAF)" aktiv sind sowie Antworten zu diesen und weiteren Fragen finden.

Angebote für Geflüchtete innerhalb des IQ Landesnetzwerkes Berlin

Ein Großteil der in Berlin untergebrachten Menschen mit Fluchterfahrungen ist im erwerbsfähigen Alter und je nach arbeitsrechtlichen Hürden zugangsberechtigt für den Arbeitsmarkt. Das IQ Landesnetzwerk Berlin will einen Beitrag dazu leisten Geflüchteten berufliche Perspektiven zu eröffnen. Um spezifische Bedarfe für Menschen mit Fluchterfahrungen abzudecken, bietet das IQ Landesnetzwerk Berlin folgende Qualifizierungen an:

Taste the Job: Personalauswahl und Personalakquise; Kultur- und gendersensibel 

Taste the Job bringt Geflüchtete und Unternehmen zusammen. In Kooperation mit Unternehmen werden realitätsnahe Simulationen entwickelt, damit an Beschäftigung interessierte Geflüchtete typische Arbeitsanforderungen kennen lernen, ihre Talente im praktischen Tun ausprobieren und entscheiden können, ob ihnen eine Arbeit liegt oder nicht.

Zum Angebot:

SpaBo: Sprachkompetenz und Berufsorientierung

Das Projekt „SpraBo“ von Charite und Vivantes ermöglicht Geflüchteten einen ersten Einblick in das Berufsfeld „Pflege“. Von pflegepraktischen Übungen, über berufsbezogenen Unterricht in Kleingruppen bis hin zu eng betreuten Schnupperpraktika – das Ziel des Projektes: Eine berufliche Zukunft im Gesundheitswesen aufbauen.

Zum Angebot:

Sprachenwerkstatt: Fachsprache lernen am Arbeitsplatz

Das Teilprojekt „Sprachenwerkstatt“ richtet sich an Arbeitgebende und ihre Beschäftigten mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund. Ziel des Trainings sind fachgebietsbezogene Deutschkenntnisse im Pflege-, gewerblich, kaufmännischen oder pädagogischen Bereich. 

Zum Angebot: