Archiv - Veröffentlichungen vor dem 31.12.2013

Broschüre: Qualitässicherung in der Anerkennungsberatung: Erfahrungen aus dem Qualitätsprozess in Berlin

Das IQ Netzwerk Berlin hat für die Anerkennungsberatung einen Qualitätssicherungsprozess initiiert und die Basis für ein hochwertiges Qualitätsmanagement gelegt. Hrsg.: Koordination IQ Netzwerk Berlin, Büro der Integrationsbeauftragten des Berliner Senats, Berlin 2013

1 MB | 02.03.2016

Broschüre: Zugewanderte Arbeitskräfte in den Berliner Arbeitsmarkt integrieren

Um zugewanderte Fachkräfte zügig und effizient in den Berliner Arbeitsmarkt zu integrieren, müssen alle Akteure Hand in Hand agieren. Die Prozesskette für berufliche Integration definiert fünf idealtypische Phasen der beruflichen Integration. Hrsg.: Koordination IQ Netzwerk Berlin, Büro der Integrationsbeauftragten des Berliner Senats, Berlin 2013

1 MB | 02.03.2016

Broschüre: Qualität in der Anerkennungsberatung - Unser Leitbild

Das IQ Netzwerk Berlin hat durch einen Projektauftrag im Rahmen des Bundesförderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ 2012 in Berlin eine Struktur zur Beratung von eingewanderten Personen mit beruflichen Qualifikationen aus dem Ausland aufgebaut. Das Netzwerk, bestehend aus vielen Teil-Projekten hat ein gemeinsames Leitbild entworfen. Hrsg.: Koordination IQ Netzwerk Berlin, Büro der Integrationsbeauftragten, Berlin 2013

618 KB | 02.03.2016

Broschüre: Die Nadel im Heuhaufen gefunden – Anpassungsqualifizierungen für Akademikerinnen in MINT-Berufen

Anpassungsqualifizierungen im akademischen MINT-Berufen sind rar in Deutschland und solche, die speziell auf die Bedarfe von Frauen eingehen, sucht man in vielen Bundesländern vergeblich. Die Broschüre ‚Die Nadel im Heuhaufen gefunden‘ soll deutschlandweit einen Überblick über Anpassungsqualifizierungen und Qualifizierungen zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit für zugewanderte Akademikerinnen im MINT-Bereich geben und Beratungsfachkräften passende Angebote empfehlen. Sie soll Angebotslücken sichtbar machen und dem Austausch und der Vernetzung von Qualifizierungsanbietern dienen. Hrsg.: LIFE e.V. (IQ Netzwerk Berlin), Berlin 2013

582 KB | 02.03.2016

Broschüre: Ein Jahr Anerkennungsgesetz des Bundes – Erste Erfahrungen aus der Anerkennungsberatung des IQ Netzwerks Berlin

Mit dem Bundesförderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wurden bundesweit Beratungsstellen für Anerkennungssuchende mit ausländischen Qualifikationen eingerichtet. Das IQ Netzwerk Berlin hat einen ersten Erfahrungsbericht aus der Anerkennungsberatung veröffentlicht. Darin sind neben den Auswertungen zu den Beratungszahlen, den Personen, die die Beratung in Anspruch nehmen, auch Empfehlungen für die Umsetzung der Anerkennungsgesetzgebungen auf Bundes- und Landesebene enthalten. Es ist eine gemeinsame Expertise aus allen Anerkennungsberatungsstellen des IQ Netzwerks Berlin. Hrsg.: Koordination IQ Netzwerk Berlin, Büro der Integrationsbeauftragten, Berlin 2013

557 KB | 02.03.2016

Booklet „Anforderungen stellen. Handlungen beobachten. Kompetenzen erkennen.“

Die Publikation dient zum Transfer eines Assessments zur Kompetenzfeststellung für Migrantinnen. Der Berliner Bildungsträger LIFE e.V. hat ein Assessment entwickelt, das Kompetenzen entlang konkreter Arbeitsanforderungen bewertet und dokumentiert. Es berücksichtigt außerdem spezifische Anforderungen, die an Menschen mit Migrationshintergrund beim Einstieg in die deutsche Arbeitswelt gestellt werden. Das Booklet skizziert das Besondere und die Einsatzmöglichkeiten des Assessments für zugewanderte Fachkräfte und erklärt Schritt für Schritt dessen Entwicklung und Durchführung. Hrsg: LIFE e.V. (KUMULUS-PLUS), Berlin 2011

1 MB | 02.03.2016

Projektdokumentation: „Mit Energie in die berufliche Zukunft“

In Berlin leben zehntausende hoch qualifizierte Migrantinnen, von denen über 60 Prozent unter ihrem Qualifikationsniveau arbeiten und viele überhaupt keine Arbeitsstelle haben. Dabei gibt es auf der einen Seite eine Zukunftsbranche, die dringend Fachkräfte benötigt – die Erneuerbaren Energien. Auf der anderen Seite gibt es fähige Akademikerinnen mit ausländischen Qualifikationen, die dringend eine adäquate Anstellung benötigen, diese aber nicht finden. Dieses Matching zu optimieren ist Ziel des Projekts „Mit Energie in die berufliche Zukunft.“ Die achtmonatige Maßnahme, die dreimal im Projektzeitraum durchgeführt wurde, ist in folgende Module unterteilt, die aufeinander aufbauen: Feststellung Fachkompetenzen Qualifizierung und Branchenorientierung in den Erneuerbaren Energien Assessmentcenter und Bewerbungsstrategien Arbeitswelt in der Praxis. Hrsg: LIFE e.V. (KUMULUS-PLUS), Berlin 2010

985 KB | 02.03.2016

Studie: Migrationsspezifische beschäftigungsorientierte Beratung - spezifische Themen, spezifische Bedarfe

Durch die richtige Beratung finden Menschen mit Migrationshintergrund leichter einen Arbeitsplatz in Deutschland. Eines der Themen des Netzwerks IQ war es deshalb in den vergangenen Jahren, Konzepte und Strategien für eine beschäftigungsorientierte Beratung zu entwickeln, die die spezifischen Bedarfe von Migrantinnen und Migranten berücksichtigt. Die Studie „Migrationsspezifische beschäftigungsorientierte Beratung - spezifische Themen, spezifische Bedarfe“ gibt einen strukturierten Überblick über die zahlreichen migrationsspezifischen Herausforderungen und dient der kritischen Reflexion der Praxis sowie der Sicherung und Weiterentwicklung der bestehenden Ansätze. Hrsg: Arbeit und Bildung e.V. (KUMULUS-PLUS), Berlin 2011

2 MB | 02.03.2016

Booklet „Richtig fragen. Gut zuhören. Fakten festhalten.“

Die Publikation dient zum Transfer des Instruments „Feststellung fachlicher Kompetenzen für zugewanderte Ingenieurinnen“. Der Hintergrund: Ingenieurinnen, die mit ausländischen Qualifikationen nach Deutschland kommen, finden hier nur sehr selten einen Arbeitsplatz, der ihren Qualifikationen, ihren Berufserfahrungen und ihren Fähigkeiten entspricht. Da macht es auch keinen großen Unterschied, ob ihre ausländischen Abschlüsse anerkannt sind oder nicht. Nach den Erfahrungen des Berliner Bildungsträgers LIFE e.V. sind möglichst genaue Informationen über die fachlichen Kompetenzen dieser Ingenieurinnen entscheidend für deren Arbeitsmarktintegration. Im Rahmen des Projekts „Mit Energie in die berufliche Zukunft“ von LIFE wurde ein Verfahren zur Feststellung fachlicher Kompetenzen entwickelt, welches die erforderlichen Informationen liefert. Die Broschüre beschreibt den Einsatzbereich der fachlichen Kompetenzfeststellung, die Voraussetzungen für deren Anwendung und erklärt Schritt für Schritt die Durchführung. Hrsg: LIFE e.V. (KUMULUS-PLUS), Berlin 2010

604 KB | 02.03.2016

Wege in den Arbeitsmarkt: Integrationsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund regional gestalten und vernetzen

Im Netzwerk "Integration durch Qualifizierung" wurde das Modell einer "Prozesskette der beruflichen Integration" entwickelt. Dieses Modell stellt die arbeitsteilige Zusammenarbeit unterschiedlicher lokaler Akteure in den Vordergrund, denn die Erfahrungen aus der Netzwerkarbeit zeigen: Berufliche Integration verläuft erfolgreicher, wenn sich Arbeitsmarktakteure vernetzen und gemeinsam für Integrationsaufgaben einsetzen. "Wege in den Arbeitsmarkt" zeigt die Umsetzung der "Prozesskette" in der Praxis und zieht eine Bilanz zum derzeitigen Entwicklungsstand im Bereich der Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten: Eine Handreichung für die praktische Arbeit und ein Impulsgeber für Akteure der Integrations- und Migrationsarbeit. Hrsg: Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e.V. (Koordinierung IQ), Düsseldorf 2010

2 MB | 02.03.2016

Booklet: „Arbeitsfelder entdecken. Arbeitgeber suchen. Arbeitsstellen finden.“

Eine ausländische Ingenieurqualifikation, Berufserfahrungen im Herkunftsland und mittlere bis gute Deutschkenntnisse reichen in der Regel nicht aus, um hier eine adäquate Anstellung zu finden. Auch nicht in einer Wachstumsbranche wie den Erneuerbaren Energien. Im Projekt "Mit Energie in die berufliche Zukunft" wurden Strategien zum Berufseinstieg für zugewanderte Ingenieurinnen entwickelt und eingesetzt, die den Frauen Wege eröffnen, um in Deutschland eine angemessene Arbeit zu finden. Das Booklet skizziert die Einsatzmöglichkeiten der Strategien für den Berufseinstieg zugewanderter Fachkräfte und erklärt Schritt für Schritt deren Durchführung. Hrsg: LIFE e.V. (KUMULUS-PLUS), Berlin 2010

823 KB | 02.03.2016

Dossier: „Infotage Migration - passgenauer Wissenstransfer für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter“

Das Berliner Kompetenzzentrum KUMULUS-PLUS hat ganztägige Informationsveranstaltungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner Jobcenter eingeführt, die „Infotage Migration“. Die Jobcenter-Beschäftigten können sich dort über Beratungs- und Qualifizierungsangebote für Arbeitssuchende mit Einwanderungshintergrund informieren und gleichzeitig mit Fachleuten anderer thematisch relevanter Einrichtungen austauschen. Das Dossier beschreibt die Infotage und lässt Beteiligte zu Wort kommen. Hrsg: Arbeit und Bildung e.V. (KUMULUS-PLUS), Berlin 2010

909 KB | 02.03.2016

Fortbildungsdokumentation: „Frauen beraten anders - Männer auch“

Gendersensibilität ist ein unbedingtes "Muss" beraterischen Handelns. In der Beratung von Menschen unterschiedlicher kultureller Prägung ist es wichtig, einen auf die Ratsuchenden individuell abgestimmten Weg zu finden. Die Publikation dokumentiert die im Netzwerk KUMULUS-PLUS konzipierte Weiterbildung zur "Genderperspektive in der interkulturellen Beratung". Hrsg: Arbeit und Bildung e.V. (KUMULUS-PLUS), Berlin 2010

3 MB | 02.03.2016

Broschüre: "Perspektive Arbeitsmarkt! Bildungsangebote für arbeitslose Akademikerinnen und Akademiker"

Die Broschüre liefert wichtige Informationen über das Programm „Akademikerinnen und Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt (AQUA)“, über die einzelnen Studienergänzungen, die jeweiligen Curricula und die Kooperationspartner. Darüber hinaus beschreiben Absolventinnen und Absolventen der AQUA-Maßnahmen ihre persönliche Geschichte im Hinblick auf ihre Motivation zur Teilnahme und ihren Weg in die Berufstätigkeit. Damit sollen auch anderen arbeitslosen Akademikerinnen und Akademikern Wege aufgezeigt werden aus einer Lebenslage, die ihnen manchmal perspektivlos erscheint. Hrsg: Otto Benecke Stiftung e.V. (AQUA), Bonn 2009

5 MB | 02.03.2016